Spielen Sie Mahjong Solitaire

Geschichte des Mahjong-Spiels


Die Geschichte des Mahjong-Spiels ist unter den Fans ein viel dikutiertes Thema. Einige Leute sagen, dass es mehr als 2500 Jahre alt ist. Andere widersprechen dem und sagen, das Spiel wurde im 18. oder 19. Jahrhundert erfunden, da es keine historischen Aufzeichnungen gibt, die aus der Zeit vor dem 19. Jahrhundert stammen.
Die Legende besagt, dass Konfuzius an der Erfindung des Spiels beteiligt war. Aber das ist eher ein Mythos, für den es keine wissenschaftlichen Beweise gibt.

Laut dieser Legende lebte am Hofe von König Wu eine schöne Frau. Sie war einsam und isoliert und langweilte sich beinahe zu Tode. Darum begann sie, aus Elfenbein und Bambus Figuren in Form von Domino-Steinen zu schnitzen.
Nachdem sie damit fertig war, lud sie ihre Zofen zum Spiel ein. Konfuzius entwickelte dieses Spiel später weiter, indem er neue Layouts und Regeln hinzufügte.
Mahjong bedeutet grob übersetzt "Schnatternder Spatz", und diejenigen, die an diese Legende glauben, behaupten, dass das Spiel diesen Namen bekam, weil Konfuzius Vögel mochte. Laut dieser Geschichte war Mahjong nur dem Adel vorbehalten. Gewöhnliche Bürger verstießen gegen das Gesetz, wenn sie es spielten.

Historiker glauben, dass Mahjong vom Dominospiel und einigen uralten Kartenspielen inspiriert worden sein könnte, die in China gespielt wurden. Es gibt Nachweise, dass diese Spiele im China des 10. und 11. Jahrhunderts bekannt waren.
Die Historiker haben eine klarere Vorstellung darüber, woher Mahjong stammt. Sie gehen davon aus, dass es seinen Ursprung vermutlich in Shanghai, Kiangsu und Anhwei hat, da für keine anderen Teile Chinas Belege gefunden wurden, die früher als um 1900 datieren.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass Händler aus dem Westen die Story über Konfuzius verbreiteten, damit sie das Spiel besser verkaufen konnten, nachdem es in Amerika und anderswo eingeführt worden war.

Die schriftliche Geschichte des Spiels beginnt in den 1880er Jahren. Damals spielten ausschließlich die Chinesen Mahjong. In den 1920er Jahren kam Mahjong nach Amerika und andere Teile der Welt. Es wurde so populär, dass sogar das Elfenbein knapp wurde, aus dem die Spielsteine hergestellt wurden.
Interessanterweise wurde dieses chinesische Spiel erst 10 Jahre, bevor es in Amerika populär wurde, im Nachbarland Japan bekannt. In jedem Land wurde Mahjong verändert und es wurden neue Regeln erfunden, um das Spiel dem eigenen Geschmack anzupassen.
In Amerika wurde es schwierig, dem Spiel zu folgen, denn hier wurden gleich mehrere Regeln und Spielmethoden erfunden.

Damit war Schluss, als J.P Babock sein Buch "Rules for Mah-Jong" (Regeln für Mah-Jong) veröffentlichte. Er war ein Großhändler, der Equipment für Mahjong verkaufte. Ihm lag daran, die Regeln zu vereinfachen, damit sich mehr Leute für das Spiel interessierten.
Sein kommerzielles Interesse führte dazu, dass Mahjong unglaublich beliebt wurde. Die amerikanische Version des Spiels wurde ständig verändert und unterscheidet sich sehr vom Original-Mahjong.
Dem Spieler wird als erstes auffallen, dass es beim amerikanischen Mahjong eine bedeutende Anzahl gültiger Kombinationen gibt, die für einen Sieg gelegt werden können.

Diese Entwicklung gab es nicht nur in Amerika. Auch in anderen Ländern, in denen Mahjong populär wurde - beispielsweise Großbritannien und Japan - wurde das Spiel verändert, um es der eigenen Kultur anzupassen.
Am häufigsten wird das Mahjong aus Hong Kong oder Kanton gespielt. Nachdem Videospiele erfunden wurden, nahmen Video-Spielhallen in Japan Mahjong in ihr Angebot auf. In diesen Hallen konnte man mit Gegnern aus anderen Teilen der Welt spielen. Das vergrößerte die Beliebtheit von Mahjong weiter, und verschiedene aktualisierte Versionen des Spiels wurden veröffentlicht.

Kurioserweise wird die originale chinesische Version nicht in China selbst gespielt, sondern vor allem in den westlichen Ländern.
In China ist eine veränderte Version des Originalspiels ebenso populär wie Hong Kong Mahjong. Nach 1930 wurde Mahjong auch als Glücksspiel immer beliebter. Aber anders als bei anderen Glücksspielen kann man Mahjong nicht nur gewinnen, weil man Glück hat.
Um bei diesem Spiel erfolgreich zu sein, braucht man eine Strategie, Geschwindigkeit und Denkvermögen. Daher gilt Mahjong als besser und intellektueller als andere Glücksspiele.



Zurück zur Mahjong-Enzyklopädie

Zurück zur MahJong Homepage



 


Spielen Sie Mahjong   © Copyright 2008-2017 MahjongDragon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Einen Link zu den Nutzungsbedingungen der Webseite finden Sie am unteren Rand der Hauptseite. Indem Sie die Webseite nutzen, stimmen Sie den Bedingungen zu.