Spielen Sie Mahjong Solitaire

Regeln für Mahjong-Wettbewerbe


1998 veröffentlichte die Staatliche Chinesische Sportkommission ein neues Regelwerk, weil man das illegale Glücksspiel vom klassischen, puren Mahjong-Spiel trennen wollte. Diese Regeln sind inzwischen als die internationalen Turnierregeln bekannt.
Die Ideologie hinter diesen Regeln lautet: kein Alkohol, kein Glücksspiel, kein Rauchen. Bei internationalen Wettbewerben werden die Spieler oft in Teams zusammengefasst, um zu unterstreichen, dass Mahjong jetzt als eine Sportart betrachtet wird.

Das neue Regelwerk ist in hohem Maße sequenziert. Es umfasst 81 Kombinationen, die sich auf Muster und Grundlagen der Punkteberechnung stützen, die sowohl von Spielern der Originalversion als auch moderner, regional unterschiedlicher chinesischer Spielvarianten akzeptiert werden. Auch einige japanische Regeln wurden einbezogen. Punkte für Blumen-Spielsteine (jede Blume hat einen Punkt) dürfen nicht gewertet werden, bis der Spieler 8 Punkte erreicht hat.
Der Sieger des Spiels erhält die Punkte des Spielers, der den siegreichen Stein abgelehnt hat, sowie 8 Punkte von jedem Spieler. Falls der Spieler mit einem Steiin gewinnt, den er selbst gezogen hat - bekannt als Zimo - erhält er den Gesamtwert einer bestimmten Runde plus 8 Punkte von jedem anderen Spieler.

Das neue Regelwerk wurde erstmals bei einem internationalen Turnier in Tokio angewandt, als dort 2002 die erste Weltmeisterschaft im Mahjong-Spiel vom Mahjong-Museum, dem Stadtrat von Ningbo und dem Japan Mahjong Organizing Committee veranstaltet wurde.
Es gab mehr als 100 Teilnehmer. Die meisten kamen aus China und Japan, aber es gab auch drei Teilnehmer aus Europa und den USA. Erster Weltmeister wurde der Japaner Mai Hatsune. Im folgenden Jahr wurde in Hainan die erste jährliche chinesische Majiang Meisterschaft organisiert. Die Turniere der nachfolgenden beiden Jahre fanden in Peking und Hong Kong statt. Die meisten Spieler waren Chinesen, aber es gab auch Teilnehmer aus anderen Nationen.

2005 gab es in den Niederlanden die erste offene Europäische Mahjong Meisterschaft, an der 108 Spieler teilnahmen. Sieger wurde Masato Chiba aus Japan. Die zweite Europameisterschaft fand 2007 in Kopenhagen statt, 136 Spieler nahmen daran teil.
Sieger wurde Martin Wedel Jacobsen aus Dänemark. 2007 gab es auch die erste Online-Europameisterschaft mit 64 Spielern, bei der Juliani Leo aus den USA gewann. Der beste Europäer war eine Frau: Gerda van Oorschot aus den Niederlanden.
Die dritte Offene Mahjong-Europameisterschaft fand 2009 in Wien statt. Sieger wurde der Japaner Koji Idota, als Europameister wurde der Turnier-Zweite Bo Lang aus der Schweiz gekürt. Insgesamt gab es 152 Teilnehmer.

2006 gründete sich in Peking die World Mahjong Organization (WMO). Andere Vereinigungen wurden zu Partnern, insbesondere das Japan Mahjong Organizing Committee (JMOC) und die European Mahjong Association (EMA).
Im November 2007 organisierte der Verband in Chengdu seine erste Weltmeisterschaft, an der 144 Spieler aus aller Welt teilnahmen. Sieger wurde der Chinese Li Li, ein Student der Tsinghua Universität. Die nächste Weltmeisterschaft ist für 2010 in den Niederlanden geplant.

Viele andere Organisationen haben versucht, internationale Wettkampfregeln herauszugeben. Dazu gehört das Zung Jung Mahjong Punktesystem, das von Alan Kwan entwickelt wurde, einem Mahjong-Kenner aus Hong Kong.
Anders als das offizielle Spiel, ist Zung Jung sowohl für Wettberwerbe als auch für die simple Unterhaltung gedacht. Eins der Ziele, die das System anstrebt, ist die Mühelosigkeit des Spiels.



Zurück zur Mahjong-Enzyklopädie

Zurück zur MahJong Homepage



 


Spielen Sie Mahjong   © Copyright 2008-2017 MahjongDragon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Einen Link zu den Nutzungsbedingungen der Webseite finden Sie am unteren Rand der Hauptseite. Indem Sie die Webseite nutzen, stimmen Sie den Bedingungen zu.